BvB Reha P

Die Behindertenspezifische Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB-Reha) nach §117 Abs. 1 S.1 Nr.1b i.V.m. §§51 und 53 Drittes Sozialgesetzbuch (SGB III) dauert in der Regel elf Monate. Hier sollen Jugendliche vorrangig auf die Eingliederung in Ausbildung bzw. auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereitet und möglichst nachhaltig in den Ausbildungsmarkt integriert werden. Für Jugendliche ohne Schulabschluss besteht außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses (ESA) vorzubereiten. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene ohne berufliche Erstausbildung, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt und in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Zuweisung erfolgt über die Berufsberatung Agentur für Arbeit.

Zu den Inhalten und Zielen der Maßnahme gehören die berufliche Orientierung, das Kennenlernen beruflicher Anforderungen, das Treffen einer Berufswahlentscheidung, der Erwerb notwendiger Qualifikationen und das Herausstellen und Bewusstmachen der persönlichen Stärken. Im Rahmen der Maßnahme wird eine Erprobung in den Berufsfeldern ‚Berufe mit Pflanzen‘ und ‚Berufe im Hotel- und Gaststättengewerbe, rund um den Haushalt, Sauberkeit und Hygiene‘ ermöglicht.

Die rehaspezifische berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme wird umgesetzt im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit.

Kontakt BvB Reha P

Ansprechpartner: Michael Worm
Telefon: 04821 4081690
E-Mail: michael.worm@bibeku-mail.de
Adresse: Timm-Kröger-Str. 4, 25524 Itzehoe